Stadt Dohna Banner
Call Icon

Stadtverwaltung Dohna

Telefon:+49 3529 56 36 0

Telefax:+49 3529 56 36 99

eMail:info@stadt-dohna.de

+ -

20-jähriges Jubiläum des Museums – Öffentliche Führung

Sonntag, 05.09.2021
ab 14:00 Uhr

Zu einer öffentlichen Festveranstaltung  mit Konzert des Sächsischen Vokalensembles laden die ehrenamtlichen Museumsmitarbeiter am Sonntag,  5. September ins Maxener Schloss ein. Anlass ist das 20jährige Jubiläum des Heimatmuseums.

Das kleine Bergdorf Maxen mit Kirche und Rittergut ist als Schauplatz der "Finckenfang" genannten Schlacht im Jahr 1759 über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Hier wird mit restaurierten Kalköfen an den  Kalk- und Marmorbergbau erinnert. Und im 18. und 19. Jahrhundert waren im Rittergut bei Schönbergs und  Serres Vertreter der geistigen und künstlerischen Elite ihrer Zeit zu Gast. Ebenso interessant sind die Geschichten der alten Höfe,  Häuser und ihrer Bewohner.

Daran erinnern die Exponate und jährlichen Sonderausstellungen des kleinen Museums, das  im September 2001 in den ehemaligen Räumen der Maxener Gemeindeverwaltung Maxen nach umfangreichen Baumaßnahmen durch den Vorsitzenden des Heimatvereins Maxen e.V. Andreas Rülke eröffnet wurde. Neben Zuspruch und Unterstützer gab es auch Zweifler, die dem Projekt wenig Chancen gaben.  Inzwischen haben sich mehr als 25 000 Besucher für die Ausstellungen interessiert. Die Eintragungen in die Gästebücher zeugen von der Anerkennung  für die Wissensvermittlung, Gestaltung und das ehrenamtliche Engagement. Die Museumsräume glänzen nach der Renovierung mit Fördermitteln der Sparkasse wieder.

Nun soll am Sonntag, 5. September das Jubiläum des Heimatmuseums gefeiert werden. Während der regulären Öffnungszeit von 13 bis 16 Uhr finden Kurzführungen durch die Ausstellung statt. Ab 15 Uhr besteht im Maxener Schloss die Möglichkeit zum Kaffeetrinken.  16.15 Uhr beginnt die öffentliche Festveranstaltung, die durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und aus Steuermitteln des Freistaates Sachsen unterstützt wird.  Nach einem Rückblick auf Höhepunkte der vergangen 20 Jahre durch Andreas Rülke und Jutta Tronicke unternehmen Gisela Niggemann Simon - alias Clara Schumann - und Ute Rietzschel - alias Ottilie von Goethe - sowie Michael Simon eine unterhaltsame Zeitreise durch die Serre-Zeit. Dem schließt sich ein Konzert des Sächsischen Vokalensembles unter Matthias Jung mit  Chormusik der Romantik an.

Eintrittskarten zum Preis von 4,50 € können ab 1. August sonntags zwischen 13 und 16 Uhr im Heimatmuseum und ab 17. August in der Bäckerei Schietzold in Maxen erworben werden.

Veranstaltungsort

Maxener Str. 71 Müglitztal 01809 Deutschland